Zum Inhalt springen

Was macht ein:e Copywriter:in?

Grundsätzlich ist der Begriff Copywriter die englische Bezeichnung für einen Werbetexter. Doch auch in Deutschland setzt sich der Begriff immer mehr durch. Genau wie Werbetexter schreiben auch Copywriterinnen in erster Linie verkaufsfördernde Werbetexte. Dies umfasst unter anderem Slogans, Produktbeschreibungen, Landingpages und Social-Media-Posts. Darüber hinaus, verfassen Copywriter heute auch redaktionelle Inhalte, denn auch diese kämpfen immer mehr um die Aufmerksamkeit des Zielpublikums. Wichtig ist, dass die Copywriterin ihre Botschaft klar und überzeugend vermittelt. Im besten Fall kann sie ihre Zielgruppe zu einer gewünschten Handlung bewegen.

Inhalt

Welche Fähigkeiten muss ich mitbringen?
Wie werde ich Copywriter?
Welche Aufgaben hat eine Copywriterin?
Was verdiene ich als Copywriter?
Festanstellung oder Freelancer?
Fazit

Welche Fähigkeiten muss ich mitbringen?

  1. Schreibfähigkeiten: Als Copywriter musst du hervorragend schreiben können, um die Aufmerksamkeit deiner Leser zu lenken und sie zum Handeln zu animieren.
  2. Kreativität: Eine gute Copywriterin präsentiert ihre Botschaft auf einzigartige und ansprechende Weise.
  3. Analytische Fähigkeiten: Du musst Wettbewerbsinformationen und Marktdaten analysieren und interpretieren, um die Bedürfnisse deines Zielpublikums zu verstehen.
  4. Flexibilität: Copywriter sind in de Lage, sich an verschiedene Medien und Marketingkanäle anzupassen, um ihre Botschaft erfolgreich zu platzieren.
  5. Empathie für das Publikum: Nur wer den Blickwinkel der Zielgruppe einnimmt und ihre Gedanken versteht, kann sie effektiv ansprechen.

Wie werde ich Copywriter?

  1. Oft wird ein Hochschulabschluss in einem relevanten Bereich wie Kommunikationswissenschaften, Marketing oder Werbung bevorzugt. Das ist aber kein Muss!
  2. Einige Unternehmen bevorzugen Bewerber:innen mit Erfahrung im Bereich des Copywritings oder in einem verwandten Bereich wie dem Journalismus.
  3. Copywriter verfügen über jede Menge Praxiserfahrung mit Tools zur Keyword-Recherche, zur Konkurrenzanalyse, für Synonyme und zur Paraphrasierung, um ein Gleichgewicht zwischen Qualität und Zeitaufwand zu erreichen.
  4. Ein gutes Verständnis für Werbung und Marketing ist wichtig, um eine attraktive Botschaft an die richtige Zielgruppe zu richten.
  5. Ein aussagekräftiges Portfolio überzeugt besser als jeder Lebenslauf. Wenn du noch keine Referenzkund:innen angeben kannst, schreibe beispielsweise ein Blog.

Die Job-Voraussetzungen für eine Copywriterin oder einen Werbetexter variieren je nach Unternehmen und Branche. Wichtiger als ein Hochschulabschluss ist deine Kreativität. Wenn du gute Texte vorzuweisen hast, kannst du in diesem Beruf auch als Quereinsteiger:in Fuß fassen. Wenn du dir unsicher bist oder noch Erfahrung sammeln musst, bieten sich ein Praktikum in einer Agentur oder ein Nebengewerbe an. Halte einfach deine Augen offen auf den einschlägigen Job- und Freelancer-Portalen.

Welche Aufgaben hat eine Copywriterin?

Ein Copywriter hat die Aufgabe, Texte für Werbung, Marketing und Verkaufsförderung zu schreiben. Dies umfasst Werbetexte, Slogans, Produktbeschreibungen, Landingpages und Social-Media-Posts, die darauf abzielen, die Aufmerksamkeit des Zielpublikums zu gewinnen und es zu einer gewünschten Handlung zu bewegen. Viele beauftragen Copywriter auch, um sich SEO-Texte schreiben zu lassen.

Ein wichtiger Teil der Arbeit ist die Recherche und Analyse von Wettbewerbsdaten. Eine Copywriterin muss in der Lage sein, die Bedürfnisse des Zielpublikums zu verstehen, um ihre Botschaft entsprechend anzupassen. Dies kann die Durchführung von Umfragen, die Analyse von Verbraucherdaten und die Beobachtung von Trends im Wettbewerb umfassen.

Copywriter müssen effektiv mit Kunden und anderen Abteilungen im Unternehmen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Botschaft und Ziele der Kampagne klar verstanden werden und um Feedback und Anpassungen vorzunehmen, wenn notwendig. Dazu gehört eine enge Zusammenarbeit mit Marketing und Vertrieb oder Abteilungen wie dem Grafikdesign, der Webentwicklung und dem Produktmanagement.

Auch die Überprüfung und Optimierung bestehender Inhalte ist ein Bestandteil der täglichen Arbeit. Der Copywriter muss sicherstellen, dass die Inhalte korrekt, aktuell und ansprechend sind. Dies beinhaltet auch die Anpassung der Inhalte an die verschiedenen Medien und Marketingkanäle, auf denen sie verwendet werden.

Ein guter Copywriter muss zudem auf dem Laufenden bleiben bei den neuesten Entwicklungen in Werbung, Marketing und Technologien, um immer die besten Praktiken und Tools zu verwenden und die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.

Im Alltag gehört außerdem viel Organisation dazu, um mehrere Projekte gleichzeitig verwalten zu können und sicherzustellen, dass alle Abgabetermine eingehalten werden.

Aufgaben einer Copywriterin

Was verdiene ich als Copywriter?

Das Gehalt bzw. der Verdienst eines Copywriters variiert je nach Erfahrung, Branche und Unternehmen. Als Einsteigerin in Festanstellung mit 40 Stunden wöchentlich kannst du 2.500 bis 3.500 Euro brutto pro Monat erwarten, ein erfahrener Senior-Copywriter kann mit monatlich 4.500 bis 6.000 Euro rechnen (vgl. Gehaltsvergleich).

In etablierten Unternehmen der Pharma-, IT- oder Automobilbranche wird in der Regel besser bezahlt als beispielsweise in Start-Ups, Werbeagenturen oder lokalen Kleinunternehmen. Die zu vermittelnden Inhalte sind in den besser zahlenden Branchen oft aber auch deutlich komplexer.

Eng verbunden mit der Branche ist auch der Grad der Spezialisierung. Eine Werbetexterin mit viel Erfahrung im Bereich Technik kann in der Regel einen höheren Stundenlohn ansetzen als ein Copywriter, der immer im Wechsel über Lifestyle-Themen, Haustiere und Möbel schreibt.

Auch die Arbeitsform hat Einfluss auf das Gehalt. Freelancerinnen haben oft höhere Stundensätze, müssen aber ein unregelmäßiges Einkommen in Kauf. Festangestellte Copywriter profitieren hingegen von Annehmlichkeiten wie Sozialleistungen, betrieblicher Altersvorsorge etc.

Letztlich ist das Gehalt nicht der einzige Faktor, den du bei deiner Entscheidung für eine Karriere als Copywriter:in berücksichtigen solltest. Andere Faktoren wie die Art der Arbeit, die Möglichkeit zur Weiterentwicklung, die Arbeitsbedingungen und die Zufriedenheit im Job sind genauso wichtig.

Festanstellung oder Freelancer?

In Festanstellung arbeitende Copywriterinnen sind entweder Teil eines Unternehmens und schreiben Texte über unternehmensspezifische Themen und für unterschiedliche Werbemedien. Oder sie arbeiten für eine Agentur – dann fallen immer wieder ganz unterschiedliche Kunden und Projekte an. Das setzt eine besonders hohe Flexibilität voraus.

Ähnlich geht des dem Freelancer-Copywriter. Dieser muss sich schnell in unterschiedliche Fachgebiete eindenken können. Es steht ihm aber frei, sich zu spezialisieren. Dadurch verliert er an Flexibilität, gewinnt aber an Expertise und kann ggfs. seinen Stundensatz erhöhen.

In einer Festanstellung profitierst du von regelmäßigen Arbeitszeiten, einem Festgehalt und attraktiven Zusatzleistungen. Zudem hast du ein fixes Kontingent an Urlaubstagen, in denen du komplett abschalten darfst. Du arbeitest im Team mit anderen Marketing- und Kommunikationsprofis und hast die Möglichkeit, deine Fähigkeiten und Kenntnisse durch Schulungen und Weiterbildungen zu verbessern.

Freiberufliche Copywriter arbeiten unabhängig und sind ihre eigenen Arbeitgeber. Als Freelancerin arbeitest du meist auf Projektbasis und genießt mehr Flexibilität in Bezug auf die Arbeitszeiten und -orte. Du kannst einen höheren Stundensatz abrechnen, musst aber selbständig Projekte akquirieren und kannst dich nicht auf ein geregeltes Einkommen verlassen. Zudem wollen deine Krankenversicherung und deine private Altersvorsorge regelmäßig von dir gezahlt werden.

Beide Arbeitsformen haben Vorteile und Nachteile, es hängt von deinen individuellen Präferenzen und Fähigkeiten ab, welche die bessere Wahl ist.

Fazit

Copywriter schreiben sowohl Texte für Werbung, Marketing und zur Verkaufsförderung als auch redaktionelle Inhalte. Sie müssen das Zielpublikum verstehen, um klare und überzeugende Botschaften zu formulieren. Dazu gehört die Recherche und Analyse von Marktdaten und Wettbewerbsinformationen. Zu den Job-Voraussetzungen gehören sehr gute Schreibfähigkeiten, Erfahrung und manchmal auch ein Hochschulabschluss. Ein Copywriter kann je nach persönlicher Präferenz sowohl in Festanstellung als auch als Freelancer arbeiten. Beides ist in diesem Berufsbild üblich.

Wenn du Spaß am kreativen Schreiben hast und dir knappe Deadlines und komplexe Fachgebiete eine willkommenes Herausforderung sind, dann probiere dich doch einfach mal als Copywriter:in aus. Der erste Schritt kann beispielsweise ein Nebengewerbe oder ein Praktikum sein.